REISEBERICHT 23. – 30. November 2015

Dieses Mal machten sich Susanne und Ralf Trautmann allein auf die lange Reise nach Suceava. Sie fuhren mit gemischten Gefühlen: Auf der einen Seite freuten sie sich sehr auf die Mitarbeiter und die Hunde, auf der anderen Seite hatten sie Angst, was sie dort erwartet.

Die Lage im Tierheim Suceava ist sehr ernst und man weiß nie, welche neuen Regelungen oder Schwierigkeiten dort auf einen warten.

Im Gepäck hatten sie einen PKW und einen Anhänger voll mit Sachspenden für das Tierheim. Nach 23 Stunden Autofahrt sind sie dann am 23.11. spätabends endlich in ihrer Unterkunft in Suceava angekommen.

Dienstag, 24.11.2015

Der heutige erste Tag begann schon sehr schwierig. Die Stadt Suceava hat einen Tierarzt und einen weiteren Mitarbeiter eingestellt. Die beiden sind nun täglich im Tierheim anwesend und kontrollieren unsere Tierärzte und Mitarbeiter. Gleichzeitig hat uns die Stadtverwaltung angedeutet, dass die Kassen am Jahresende leer seien und sie deshalb kein Futter für die Hunde liefern könnten…

Wir haben heute den Mitarbeitern ihre Weihnachtspäckchen überreicht, die Augen leuchteten wie immer und sie haben sich unheimlich gefreut:

Sie senden alle viele herzliche Grüße und ein großes Dankeschön an die lieben Spender.

Mittwoch, 25.11.2015

Da wir bei unserem letzten Aufenthalt im August auf Anweisung der Stadt aufgrund des gekündigten Vertrages das Magazin ausräumen mussten, wurde damals alles eilig auf den Dachboden geschafft. In den 3 ½ Monaten ist auf dem Dachboden ein richtiges Chaos entstanden. Also haben wir heute erst einmal Ordnung geschaffen, ausgemistet und umgeräumt.

Reis und Dosenfutter für die dünnen Hunde

Im Moment sind einige sehr abgemagerte Hunde im Tierheim. Wir haben deshalb im Supermarkt Reis gekauft und den dünnen Hunden Reis mit Dosenfutter zubereitet, um sie ein bisschen aufzupäppeln.

Reinigung der Hundenäpfe

Für diese Arbeit haben die Mitarbeiter meist keine Zeit, deshalb hat Susanne heute eine große Reinigungsaktion der Hundenäpfe durchgeführt. Alles wurde grundgereinigt und strahlt jetzt wieder wie neu.

Donnerstag, 27.11.2015

Im Vorfeld dieser Reise nach Suceava hatte es in unserer Tierheim Dialog Gruppe Diskussionen über die Unterbringung der Welpen im Tierheim gegeben. Sie waren bisher in einem zugigen Verschlag mit wenig Schutz untergebracht. Deshalb war eine der Hauptaufgaben dieser Reise, den Verschlag in ein möglichst winterfestes Quartier umzugestalten.
Die Seitenwände des Verschlages wurden hierzu mit Spanplatten abgedichtet, als Fenster und Tür wurden Plexiglasscheiben eingesetzt:

Zusätzlich wurde eine extra isolierte Hundehütte gebaut und ein Futterplatz für die Welpen eingerichtet, der leichter sauber zu halten ist:

Welpenmilch für die Kleinen und für abgemagerte Hunde

Einige unserer lieben Spender in Deutschland haben spontan Geld bereitgestellt, von dem ein Teil des Materials für das Welpenhaus und die Anschaffung eines Vorrates an Welpenmilch angeschafft werden konnte. Die Milch ist zum einen für die Kleinen, aber auch zum Aufpäppeln von abgemagerten Hunden geeignet.

Welpen in Suceava

Das Thema Welpen ist ein sehr schwieriges in einem Tierheim wie Suceava. Bei einer Anzahl von ca. 1.000 Hunden haben es die Kleinsten immer am schwierigsten. Es gibt kaum Betreuungsmöglichkeiten; sie können einfach nicht so versorgt werden, wie sie es verdient hätten. Kaum eine Chance haben die ganz Kleinen, die oft schon im Alter von 4 Wochen gebracht werden – meistens ohne ihre Mutter. Die meisten Welpen kommen schon krank ins Tierheim, so dass sie trotz Impfungen fast immer sterben. Es geht meistens sehr schnell: Am Morgen sind sie noch fit und futtern und am Nachmittag liegen sie im Sterben. Susanne Trautmann hat während ihres Aufenthaltes einige dieser kleinen Würmchen auf ihrem letzten Weg begleitet. Das Einzige was man für sie noch tun konnte war sie im Arm zu halten und zu erlösen. Auch das bedeutet Tierschutz: Leiden zu beenden. Deshalb ist es so wichtig, die unkontrollierte Vermehrung der Tiere zu vermeiden. Das geht nur durch Kastration! Nur so kann man auf Dauer das Leid der Welpen reduzieren. Diese Kerze soll an alle armen Seelen erinnern, die es leider nicht geschafft haben:

Freitag 28.11. bis Montag 30.11.2015

Termin bei der Stadtverwaltung

Am 28.11. fand ein Treffen mit Ralf Trautmann und Claudiu Dimitriu (rumänischer Tierschützer) bei der Stadtverwaltung statt. Themen waren die Bereitstellung von Futter und die Übernahme von medizinischen Kosten durch die Stadt. Leider hält sich die Stadt nicht an die vertraglich geregelte monatliche Lieferung von Futter, so dass wir vor Ort wieder einmal auf Kosten unseres Vereines Futter kaufen mussten. Ein weiterer Streitpunkt sind die medizinischen Kosten. Hier gibt es Differenzen beim Abrechnungsprozedere und die Stadt möchte sich weder an den Kosten für die Kastration von Privattieren noch an der Vorbereitung von Adoptionshunden beteiligen.

Kauf von Stroh zum Isolieren der Hundehütten

Um den Hunden im Winter etwas mehr Schutz zu bieten, werden die Hundehütten mit Stroh ausgelegt. Das ist die hygienischste Variante. Vor Ort wurde das Stroh gekauft und in die Zwinger verteilt – da hatten die Mitarbeiter einiges zu tun…

Zuschneiden von Decken zur Verkleidung der Hundehütten

Um den Hunden im Winter noch etwas mehr Schutz zu bieten, werden die Eingänge der Hundehütten mit Decken verhängt. Dafür wurden stapelweise gespendete Decken entsprechend zugeschnitten:

Anschaffung von Gummistiefeln für die Mitarbeiter

Um den Mitarbeitern ihren Arbeitsalltag bei Wind und Wetter zu erleichtern, haben wir für alle neue Gummistiefel gekauft. Sie sind den ganzen Tag draußen und bei der Witterung im Winter ist eine funktionelle Kleidung unabdingbar.

Montag, 30.11.2015

Heute hieß es Abschied nehmen vom Tierheim Suceava. Es war eine sehr arbeitsreiche Woche und wir konnten wieder viel erledigen. Trotzdem fährt man immer mit dem Gefühl nach Hause, nicht genug getan zu haben…

Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Spendern für die treue Unterstützung – ohne Euch könnten wir den Tieren in Suceava nicht helfen!
Liebe Grüße
Susanne und Ralf Trautmann

(Visited 4 times, 1 visits today)