Geschäftsbericht 2012

Suceava- Memory of Tina e.V.

1. Über uns:

Wir sind ein noch sehr junger Verein, der sich am 07.07.2012 gegründet hat und seit dem 14.11.2012 als gemeinnützig anerkannt ist.

Unser Verein zählt 70 Mitglieder (Stand am 31.12.2012)

Geleitet wird unser Verein von 7 Vorstandsmitgliedern und von 5 aktiven Mitgliedern.

Wir alle arbeiten eng zusammen, tauschen uns aus und suchen immer nach neuen Ideen, den Tieren zu helfen. Wir alle arbeiten ehrenamtlich, und das mit großem Einsatz und Arrangement.

Unser Vorstand wurde für 5 Jahre gewählt.

Unterstützt werden wir auch besonders von vielen Gruppenmitgliedern in Facebook.

Dort führen wir interessante Diskussionen, suchen gemeinsam nach Wegen, die Spendenbereitschaft zu erhöhen, und die Menschen über die Notwendigkeit des Tierschutzes aufzuklären, besonders in den osteuropäischen Ländern.

Unsere Satzung des Vereines Suceava – Memory of Tina e.V. beinhaltet die Unterstützung des Tierheimes Suceava in Rumänien.

Die Einstellung der Bevölkerung gegenüber den Tieren ist mehr als fragwürdig für uns. In Suceava gibt es derzeit etwa 2000 Straßenhunde, wenn nicht sogar noch mehr. Kastrationsprogramme werden von den Menschen kaum in Anspruch genommen, da sie entweder kein Geld dafür haben, oder sie die Notwendigkeit einfach nicht einsehen. So werden immer mehr Tiere geboren und sind sich selbst überlassen. Ein mehr als trauriges Schicksal, und ohne die Hilfe tierlieber Menschen würden die Hunde verhungern. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Geld für ein Kastrationsprogramm zu sammeln, denn wir haben einen sehr engagierten Doktor vor Ort, der alles für die Tiere tut, wenn er die möglichen Mittel zur Verfügung gestellt bekommt.

Asociatia de Protectie a Animalelor = Tierheim Suceava

 

Tierheim:

– gehört der Stadt. Es wurde auf Initiative von Frau Dr. Christina Schulz dem Tierschutz überlassen.

 

Adresse:

  • RO – 720000 Suceava, Str. Vasile Bumbach Nr. 2

 

Kontaktperson:                 Dr. Catalin

Zahl der Hunde:               ca. 900 Hunde und einige Katzen

Öffentlichkeitsarbeit: Dr. Catalin betreibt eine Facebookseite und eine Homepage

Besondere Probleme:

Von der Stadt werden immer wieder neue Hunde gebracht und abgeliefert, wie es dann weitergeht, nun, das interessiert die Stadt reichlich wenig. Das Tierheim kann nur mit Unterstützung des BMT, unseres Vereines und vielen Spendern aus Deutschland überleben.

Susanne Trautmann- Grübl ist über das Internet über die Not des Tierheimes aufmerksam geworden und beschloss kurzerhand mit ihrem Mann Ralf, das Tierheim im Juli 2012 zu besuchen.

Was die beiden dort gesehen und erlebt haben, dass konnten sie nicht begreifen und in Worte fassen.

Es fehlte einfach an allem, sei es ausreichend Futter, Hütten für die Hunde, die Zwinger waren völlig überfüllt, so dass es mehrfach zu Beißereien gekommen ist.

Die Zwinger waren nicht überdacht, die Tiere waren jedem Wetter ausgeliefert, und die medizinische Versorgung war nur notdürftig umzusetzen, weil es eben an allem fehlte.

Unsere Leistungen für das Tierheim:

 
 

  1. regelmäßige Futterlieferung an das Tierheim für Hunde und Katzen,  Kostenpunkt / pro Monat ca. 3.500-4.000 Euro
  1. Kastrationsprogramm wurde über unsere Spender finanziert
  2. mehrere Flohmärkte wurden veranstaltet
  3. Baumaßnahmen wurden im Tierheim durchgeführt
  4. Sachspenden für die Menschen und die Tiere vor Ort wurden gesammelt
  5. Spendendosen wurden für den Verein aufgestellt
  6. selbstgebastelte Karten, Engelchen uvm. wurden verkauft

Arbeitsbericht aus dem Tierheim Suceava / Rumänien 2012

Im Juli 2012 sind Susanne und Ralf Trautmann zum ersten Mal in das Tierheim nach Suceava / Rumänien gefahren.

Hier eine kurze Zusammenfassung , was alles vor Ort im Tierheim erreicht und verändert worden ist.

Zusammenfassung der erbrachten Arbeitsleistung im Juli bis Dezember 2012

 

  • Bau von neuen Zwingern in verschiedenen Größen
  • Bau einer kompletten Zwingeranlage mit Überdachung
  • alle 50 Kettenhunde wurden von der Kette befreit und in die neuenZwinger untergebracht
  • Betonieren eines Mülltonnenstandplatzes
  • Instandsetzung der Mülltonnenstandplatzes
  • Hauptweg wurde begradigt und mit Kies aufgefüllt
  • Kies wurde in die Zwinger verteilt, da die Hunde nur auf der blankenErde liefen, und bei Regen verwandelt sich diese sofort in Schlamm
  • die Küche wurde renoviert, elektrische Leitung neu verlegt undBeleuchtung installiert, sowie ein Regal gebaut
  • im Vorratsraum wurden die Wände verputzt, geweißt, Elektrikerneuert und eine Lampe installiert, sowie ein Wanddurchbruch fürein Fenster mit Fensterbank durchgeführt
  • 107 Paletten wurden gekauft und unter die Hundehütten gestellt
  • 11 provisorische Zwingertüren wurden durch ordentliche gebauteZwingertüren ersetzt
  • Fahrt nach Bukarest – Hilfslieferung von Tamara Raab wurdeabgeholt
  • eine Hundehütte aus der Hilfslieferung wurde gedämmt
  • zwei neue große Doppelhundehütten wurden gebaut (gedämmt)
  • acht neue Hundehütten wurden zusätzlich noch gedämmt
  • 2 Bäume wurden gefällt – Durchmesser 35 cm und ca. 8 m hoch
  • 6er Zwingeranlage wurde fertiggestellt
  • Dach über die 6er Zwingeranlage 18m x 3.30m wurde gebaut
  • vier weitere Zwinger wurden gebaut
  • Magazinregal gebaut 5.5m lang x 0,8m x 3,0m hoch – diemitgebrachten Sachspenden wurden in das Regal einsortiert
  • ein großer Zwinger wurde geteilt, von Müll befreit, planiert und mitSplitt aufgefüllt
  • im alten Gebäude wurden zwei Räume hergerichtet, wo kleine HundeSchutz vor dem Winter finden
  • Fenster, die defekt waren, wurden verschlossen
  • es wurde eine elektrische Leitung vom Lager aus in das Gebäudeverlegt, so dass eine Lampe und eine elektrische Heizung in Betriebgenommen werden konnten. Zusätzlich wurde eine Tür eingebaut undeine Hütte für die Welpen zusammengebaut
  • die Eingänge der Hundehütten wurden mit Stoff, Decken u.ä.abgedeckt, damit es drinnen warm ist und kein Schnee hineinkommt
  • im Lager wurde ein großer Schrank aufgestellt, hier wurden dieUtensilien vom Doktor untergebracht
  • Verlegung elektrischer Leitung in verschiedenen Räumen
  • Boiler im Bad wurde installiert (bis dato gab es kein warmes Wasserim Tierheim)
  • Anschluss einer Lampe im Bad
  • Neuinstallation mehrerer Steckdosen
  • Türschließer wurde an die Eingangstür angebracht
  • Paletten konnten abgeholt werden, welche wir für 1 Euro erhaltenhaben
  • Hundehütten aus Österreich wurden zusammengebaut, gestrichenund in die Zwinger verteilt
  • und weitere viele, viele Kleinigkeiten, die wir hier gar nicht alleaufführen können

 


Hier noch einmal der gesamte Geschäftsbericht als Download:
Geschäftsbericht 2012 (858)